Diversität im DRK

Seit Anfang 2021 sind Diversität, Antidiskriminierung und Teilhabe im Fokus unserer Arbeit im DRK-Generalsekretariat. Indem wir uns für Chancengleichheit, Inklusion und gleichberechtigte Teilhabe für unsere vielfältigen Zielgruppen und Mitarbeitenden einsetzen, tragen wir zu einer diversen Gesellschaft sowie zur Umsetzung unseres Auftrages und der DRK-Grundsätze maßgeblich bei.
Kontakt

Grafik Diversity

Zur Relevanz von Diversität

Auf Grundlage der Rotkreuz-Grundsätze hat sich das DRK der aktiven verbandlichen Förderung von Diversität in besonderer Weise gewidmet. Der Grundsatz der Menschlichkeit bezieht sich auf alle Menschen gleichermaßen. Der Gedanke der unparteilichen Hilfe, allein orientiert am Maß der Not des Menschen, verbunden mit dem Anspruch der Universalität, ist der Kern des Verständnisses von Menschlichkeit.  

Warum wir uns mit Vielfalt beschäftigen?

Die Wichtigkeit zeigte sich bereits in einer umfangreichen DRK-Evaluationsstudie von 2017, in der sich die Mehrheit für eine Verortung von Diversitätsprozessen im DRK aussprach. Zudem wird die Einbindung von diversen Teams immer mehr zur Voraussetzung für die Bindung und Gewinnung von neuen Mitarbeitenden, Ehrenamtlichen und Unterstützenden. Dieses Ziel wurde bereits in der DRK-Strategie 2030 thematisch verankert.  

Ein gemeinsames Diversitätsleitbild

Das DRK-Generalsekretariat hat, auf der Grundlage von Interviews mit Bereichs- und Teamleitungen sowie der Einschätzung von Mitarbeitenden, ein gemeinsames Diversitätsleitbild entwickelt. Mit dem Leitbild möchten wir ein gemeinsames Verständnis von Diversität und Antidiskriminierung etablieren, bestehende Handlungsbedarfe identifizieren und Barrieren aktiv abbauen. Es ist dabei unser Ziel, zentrale Rahmenbedingung für eine diskriminierungskritische, gleichberechtigte und inklusive Umgebung im DRK-Generalsekretariat zu gestalten. 

So setzen wir uns für Diversität ein

Das Projekt ESF-Rückenwind3: Diversität im DRK.

Der Weg zu einer inkludierenden, diversen und diskriminierungskritischen Organisationsentwicklung  

Damit das DRK gesamtverbandlich sein eigenes Handeln stetig im Hinblick auf diversitätssensible Praktiken überprüfen und sich möglichst für alle Gruppen öffnen kann, wurde als konkreter Handlungsschritt das ESF-geförderte Projekt „Diversität im DRK. Der Weg zu einer inkludierenden, diversen und diskriminierungskritischen Organisationsentwicklung“ ins Leben gerufen.  

  • Unsere Ziele

    • Diversitätsorientierte Bedarfe zu erfassen und Qualifizierungsangebote durchzuführen 
    • Teilnehmende zu sensibilisieren 
    • Teilnehmende zu befähigen, passgenaue Maßnahmen voranzubringen 
    • Teilnehmenden ermöglichen, sich verbandsübergreifend zu vernetzen 
  • Unsere Projektinhalte

    • Fachkreis zur Bedarfsermittlung und Konzeptualisierung unserer Angebote 
    • Diversitäts-Checks zur Einschätzung der eigenen Organisation  
    • Workshops zur Diversitätsleitbildentwicklung 
    • Modulprogramme für Fach- und Führungskräfte sowie Mitarbeitende aus Personal, Öffentlichkeitsarbeit und Ehrenamtskoordination in den DRK-Landes- und Kreisverbänden sowie deren Einrichtungen  
  • Projektlaufzeit

    •  1 April 2023 – 31 März 2026 

    Das Angebot richtet sich an alle DRK-Gliederungen und Einrichtungen. Dabei werden auch Schwerpunkte auf die Schlüsselbereiche Personal, Öffentlichkeitsarbeit und Ehrenamtskoordination gelegt. 

Termine und Angebotsbeschreibungen finden Sie zeitnah hier. Bei Interesse können Sie sich gerne per Mail an uns wenden.  

Melden Sie sich bei uns ​​​​​​​

Das Projekt wird finanziert von  

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Rückenwind3“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert. 

Luise Hilmers und Simone Oske

Sie haben noch Fragen?

Bei Fragen rund um das Thema Diversität, melden sich gerne an uns: 
Dr. Luise Hilmers: Projektleitung & Referentin für Diversität 
Simone Oske: Projektkoordinatorin & Referentin für Diversität 

E-Mail: diversity(at)drk.de