Vier Menschen sprechen bei einem runden Tisch.
Bernd Gratzki / DRK

Soziales Ehrenamt

Ihre Mitmenschen so unterstützen, dass sie gestärkt werden, Verantwortung übernehmen für Andere und für soziale Anliegen: das verbindet die etwa 35.000 Menschen, die sich im DRK ehrenamtlich sozial engagieren.

Freiwillig – unentgeltlich – gemeinwohlorientiert

Das soziale Engagement im DRK ist vielfältig, wie die Menschen selbst, die sich engagieren; ebenso wie ihre Interessen, Erfahrungen, Ideen und die persönlichen Motive für das Teilen ihrer Zeit, ihres Wissens und ihrer Erfahrungen für andere Menschen. Gleichsam ist der Blick gerichtet auf genau das, was vor Ort zur jeweiligen Zeit gebraucht wird. Die konkrete Auswahl und Ausgestaltung der ehrenamtlichen Angebote hängen von den Lebenslagen der Menschen und den verschiedenen Notwendigkeiten ab. Gerade in Zeiten großer gesellschaftlicher Veränderungen zeigt sich die Bedeutung eines starken, aber beweglichen Ehrenamtes im Wohlfahrts- und Sozialbereich.

Was die ehrenamtlich Tätigen eint ist ihr Engagement und ihre Kreativität im Einsatz: Menschen besuchen, die kaum soziale Kontakte haben, Kinder bei den Hausaufgaben unterstützen, eine Gymnastikgruppe oder einen Gesprächskreis initiieren, Menschen mit einer Sehbehinderung ein Buch vorlesen, bedürftige Menschen mit Kleidern oder warmem Essen versorgen, Geflüchtete in ihrem Alltag begleiten – all das und vieles mehr übernehmen die Ehrenamtlichen in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit des DRK. Hilfe zur Selbsthilfe und Anwaltschaft für benachteiligte Menschen sind dabei zwei Leitgedanken.

Soziales Ehrenamt in der Gemeinschaft

Ehrenamtlich Engagierte wenden sich den Menschen zu, weil sie dies wollen, nicht weil sie beruflich dazu verpflichtet sind. Gerade dieser andere, informelle Zugang ist es, der die besondere Qualität freiwilligen Engagements kennzeichnet. Die Tätigkeiten der hauptamtlich Mitarbeitenden sind bestimmt durch fachliche Verantwortung, Reflexion und professionelle Distanz. Die freiwillig Engagierten ermöglichen zusätzliche Angebote und Alltagskontakte. Sie bauen Brücken in die jeweilige Lebenswelt und mobilisieren private Netzwerke. Das soziale Engagement macht das Leben vielfältiger und kontaktreicher, es schafft Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.Mit ihrem sozialen Engagement helfen die vielen Ehrenamtlichen nicht nur anderen, indem sie Verantwortung übernehmen, entwickeln Engagierte im DRK sich auch persönlich weiter und prägen das gesellschaftliche Klima in Deutschland.

Organisation des sozialen Ehrenamtes

Die Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit bildet den strukturellen Rahmen des sozialen Engagements im DRK. Ein ehrenamtliches soziales Engagement ist jedoch auch ohne DRK-Mitgliedschaft möglich, projektorientiert und zeitlich befristet. Die Engagierten werden umfassend in die von ihnen gewählten Aufgaben eingeführt. Bei Bedarf und Interesse stehen vielfältige Qualifizierungsangebote offen. Regelmäßig finden Treffen statt, auf denen sich die Engagierten sowohl fachlich-inhaltlich als auch persönlich austauschen sowie näher kennen lernen können. Den ehrenamtlich Engagierten stehen als Ansprechpersonen eine ehrenamtliche Leitung und / oder eine Ehrenamtskoordination zur Seite. Das Ehrenamt im DRK ist freiwillig und unentgeltlich. Die ehrenamtlich Engagierten erhalten aber die Kosten erstattet, die im Zusammenhang mit ihrem Engagement entstehen, z.B. Fahrtkosten.

Das DRK setzt sich für die Anerkennung und Stärkung der sozialen Verantwortung der Bevölkerung ein, indem das ehrenamtliche Engagement in seinen Aufgabenfeldern und selbstverwalteten Strukturen ermöglicht wird und Menschen zum Mitmachen mobilisiert werden. Dafür wirkt das DRK-Generalsekretariat in bundesweiten Gremien und steht in kontinuierlichem Dialog mit Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

 

 


  • Kontakt

    Kontakt

    Bettina Strelau ist Referentin für das Soziale Ehrenamt im DRK. Sie kümmert sich um die Belange der DRK-Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit und damit um die Förderung und Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements innerhalb und außerhalb des DRK-Verbandes.

    B.Strelau(at)drk.de
    +49 30 85404-432

Title

zum Anfang