Sie befinden sich hier:

  1. Start
Workshop-mit-Lego-und-Smartphone_Tom-Maelsa-DRK__148_.jpg

Digitale Kita mit den Kompetenzzentren


Digitalisierung bei den Kleinsten in unserer Gesellschaft bleibt eine besondere Herausforderung. Diese Seite zeigt ihnen verschiedenste Anwendungsbeispiele für die Digitalisierung unserer Kindertagesstätte und allen dazugehören Bereichen.

Ihre Ansprechpartnerin ist Larissa Aldehoff (E-Mail und Tel.: 0251 9739-292)


Organisation der Fachkonferenz: Ist doch Kinderleicht

Warum setzen wir dieses Projekt um?

© Frieder Unselt / DRK

Im Kita-Kontext bieten sich verschiedenste Anwendungsbereiche für digitale Lösungen: zur einfachen und direkten Kommunikation mit den Eltern, für das morgendliche „Check-In“ der Kinder in der Kita, für eine schnellere Abrechnung oder Personalplanung sowie direkte Schnittstellen zur Verwaltung. Digitale Anwendungen erleichtern schon heute administrative Herausforderungen im Kita-Alltag.

Doch mit der Einführung dieser Anwendungen sind auch viele Fragen zu bedenken, beispielsweise:

  • Welche Bereiche im Arbeitsalltag in Kitas können durch digitale Lösungen überhaupt verbessert oder unterstützt werden?
  • Woran lassen sich sinnvolle digitale Werkzeuge und Apps ganz konkret erkennen?
  • Welche Anwendungen gibt es überhaupt schon? Und wie lassen sich diese finanzieren

Lesen Sie gerne auch unseren Blog-Beitrag zur Digitalisierung der Kindertageseinrichtungen und entdecken Sie weitere Innovationen aus dem Deutschen Roten Kreuz.

Welche Ziele möchte dieses Projekt erreichen?

© Frieder Unselt / DRK

Die interaktive Fachkonferenz Ist doch Kinderleicht?! - Digitale Werkzeuge im Arbeitsalltag brachte Kita-Leitungen, Träger sowie Fachberatende zusammen, um diese Fragen in mehreren Modulen miteinander zu diskutieren. Die Konferenz schaffte einen umfassenden Einblick in das Thema Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen und sollte die Teilnehmenden dazu befähigen, digitale Angebote auf die Nutzbarkeit im Arbeitsalltag hin zu überprüfen. Dadurch sollten Träger, Kita-Leitungen und Fachberatende für digitale (Verwaltungs-)Tools im Bereich Kita sensibilisiert werden und zwischen den Teilnehmenden ein Wissenstransfer stattfinden.

Wie haben wir dieses Projekt umgesetzt?

© Frieder Unselt / DRK

Bei der Fachkonferenz Ist doch Kinderleicht?! - Digitale Werkzeuge im Arbeitsalltag stand die interaktive Umsetzung im Mittelpunkt – die Teilnehmenden sollten nicht nur Informationen empfangen, sondern die gesamte Veranstaltung auch aktiv mitgestalten.

Die Planung der Fachkonferenz begann im April 2019, wobei insbesondere die Vorbereitung der Workshops, Organisation von Referentinnen und Referenten und das Veranstaltungsmanagement den größten Anteil der Projektplanung einnahmen.

Am 24. und 25. September 2019 fand die Fachkonferenz für Träger, Kita-Leitungen und Fachberatende zu digitalen Werkzeugen in der Verwaltung im Kita-Kontext statt. Mit ca. 60 Teilnehmenden aus ganz Deutschland haben wir in Berlin zunächst mögliche Anwendungsbereiche durchleuchtet und gemeinsam Lösungen zu den Herausforderungen in den verschiedenen Arbeitsbereichen erarbeitet.

Hier finden sie das Programm der Fachkonferenz (PDF)

Die Inhalte der Veranstaltung wurden themenspezifisch in verschiedene Module gegliedert. Jedes Modul wurde dann durch ein interaktives Format umgesetzt: durch Kleingruppenarbeit und Gruppendiskussion, eine Plenumsdiskussion mit Beteiligung der Zuhörerinnen und Zuhörer sowie interaktive Vorträge durch verschiedene Referentinnen und Referenten.

Folgende Module wurden im Rahmen der Veranstaltung angeboten:

© Frieder Unselt / DRK

Innerhalb einer Fachkonferenz können selbstverständlich weitere agile Methoden und Beteiligungsformate angewendet werden. Diese und weitere interessante Methoden finden sie in unserem Workshopbaukasten Digitalisierung (erscheint demnächst).

Die Teilnehmenden hatten so die Möglichkeit sowohl mit Kolleginnen und Kollegen als auch mit Expertinnen und Experten in den Austausch zu treten. Zusätzlich erhielten sie Informationen von Referentinnen und Referenten zu verschiedenen relevanten Themen.

Nach zwei produktiven Veranstaltungstagen nutzte das Organisationsteam die folgende Woche zur Evaluation und Nachbereitung der Fachkonferenz.

Wie setzen sich die Kosten zusammen? Gibt es Fördermittel?

© Frieder Unselt / DRK

An der zweitägigen Fachkonferenz nahmen ca. 60 Personen teil.

Die gesamte Veranstaltung wurde von der Glücksspirale gefördert. Gemäß der Förderrichtlinien der Glücksspirale stellen die geförderten Organisationen einen Eigenanteil von 20 % aller Kosten.

  • Den Eigenanteil haben wir zwischen den Teams der Digitalisierung und Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung aufgeteilt. Dies erleichterte die Finanzierung des Eigenanteils.
  • Ergänzende Einnahmen wurden durch die erhobenen Teilnahmekosten von 80 € pro Person generiert.

Zentrale Ausgaben für die Fachkonferenz

  • Raum (inkl. Technik wie Beamer und Audio-System): 1.250 €
  • Materialien (z.B. Flipcharts, Giveaways): 100 €
  • Verpflegung/Catering: 3.000 €

Diese Ausgaben sind je nach Auswahl und Personenanzahl anzupassen.

Wir haben keine Honorare für unsere Referentinnen und Referenten ausgezahlt.

An beiden Tagen war ein Fotograf zur professionellen Dokumentation für die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort (600 € für beide Tage).

Fördermittel zur Umsetzung der Digitalisierung in der Kita

Die Ergebnisse des auf der Fachkonferenz vorgestellten Moduls 4 Finanzierung und die enthaltene Übersicht möglicher Fördermittel im Bereich Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen finden Sie hier als PDF.

Das Kompetenzzentrum bietet eine Übersicht über verschiedene Fördermittel im Bereich Digitalisierung auf unserer Webseite an.

 

 

Welche Erfahrungen und Erlebnisse möchten wir mit Ihnen teilen?

Tipps und Tricks. Erfahrungen und Ideen für Sie

Im Rahmen der Planung sowie der Umsetzung der Veranstaltung bestätigte sich wieder die Heterogenität des Verbands: Während bereits in einigen der DRK-Gliederungen digitale Lösungen im Kita-Arbeitsalltag eingesetzt werden, gestaltet sich dies in anderen wiederum als schwieriger. Dies mag an fehlenden Ressourcen, Wissen über Möglichkeiten der Digitalisierung sowie anderen unterschiedlichen Ausgangsbedingungen liegen.

Es braucht also Vernetzung und Wissenstransfer, um innovative Lösungen in die Fläche zu tragen und sicherzustellen, dass alle DRK-Gliederungen von neuen Entwicklungen profitieren. Die Teilnehmenden und weitere Interessierte haben sich stark für eine regionale Umsetzung dieses Veranstaltungs-Formats sowie eine mögliche Folgeveranstaltung ausgesprochen.

Frau Inga Goemann, stellvertretende Leitung des DRK Kinderhaus Airport in Bremen, schrieb in unserem Blog einen Gastbeitrag zur Konferenz: Mit dem Koffer zum Markt

Erfahren Sie mehr in unseren Blog-Beiträgen zum Thema Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen

Wer sind Ihre Ansprechpersonen für Nachfragen und Anfragen?

Frieder Unselt / DRK
Von links nach rechts: Bettina Stuffer, Larissa Aldehoff, Ute Degel und Kassandra Becker

Das Organisationsteam der Kita-Fachtagung ist

  • Bettina Stuffer (Kompetenzzentrum Süd)
  • Larissa Aldehoff (Kompetenzzentrum West)
  • Ute Degel (Referentin für Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung)
  • Kassandra Becker (Referentin für Soziale Innovation und Digitalisierung)

Aktuelle Veranstaltungen

© Frieder Unselt / DRK

Digitalisierung in der Kita-Verwaltung - Konferenz für alle Kita-Fachberatende, -Leitungen und -Fachkräfte im DRK

Die Konferenz bietet einen umfassenden Überblick über das Potential von digitalen Anwendungen für die administrativen Prozesse sowie die Eltern-Kommunikation und die Entwicklungsdokumentation in Kitas. Die Teilnehmenden bekommen nicht nur einen Überblick darüber, wo die Digitalisierung in DRK-Kitas heute steht, sondern auch welche Anwendungen genutzt werden (können) und was es bei deren Einführung und Anwendung zu beachten gilt. Außerdem werden Finanzierungsmöglichkeiten von Digitalisierungsprojekten vorgestellt.

Datum: 2. April 2020
Veranstaltungsort: DRK Tagungshotel in Münster

Weitere Details und das Programm finden Sie hier als PDF

Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro. Eine Anmeldung ist bis zum 09.03.2020 online über die Seite des DRK-Instituts für Bildung und Kommunikation vom Landesverband Westfalen-Lippe oder per E-Mail unter Angabe des Namens, Adresse, Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse sowie Informationen zum Kostenträger möglich.

zum Anfang