Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.

Übersicht Newsletter der DRK-Wohlfahrt.

Newsletter
Flucht und Migration
Sondernewsletter Freiwillige Rückkehr
DRK-Generalsekretariat
Bereich Jugend und Wohlfahrtspflege
Inhalt

Liebe Leser und Leserinnen,

mit dem heutigen Sondernewsletter möchten wir Sie über die unterschiedlichen staatlichen Programme rund um das Thema Rückkehr informieren. Wir hoffen, Ihnen hiermit einen besseren Überblick über die unterschiedlichen Angebote zu ermöglichen. Wir wünschen Ihnen eine gute Lekütre.

Sie können sich für den Newsletter über folgenden Link an- oder abmelden: Opens external link in new windowhttp://drk-wohlfahrt.de/newsletter-eintragen.html und natürlich können Sie den Newsletter auch gerne weiterleiten.

Mit herzlichen Grüßen von den Mitarbeitenden im Themenfeld Flucht und Migration!

 Option freiwillige Rückkehr – Bundesweite Angebote zu Rückkehr und Reintegration

Auftaktveranstaltung in Berlin am 5.03.2018

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) unterstützen Menschen, die nicht in Deutschland bleiben können oder wollen, bei einer Rückkehr in Würde. In einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Option Freiwillige Rückkehr", die am 5. März 2018 in Berlin startet, stellen BAMF, GIZ und IOM ihre jeweiligen Programme zur freiwilligen Rückkehr und Reintegration vor. Finanziell werden diese vom Bundesministerium des Innern und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. An zwölf weiteren Terminen können sich geladene Rückkehrberaterinnen und -berater, Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Ländern sowie ehrenamtlich Tätige bis Juni über die unterschiedlichen Programme informieren und sich vernetzen.

Die nächste Veranstaltung findet am 19.03.2018 in München statt.

 Programme des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Informationsportal - Returning from Germany

Das BAMF hat in Kooperation mit IOM mit dem Informationsportal zu freiwilliger Rückkehr www.returningfromgermany.de eine für Rückkehrinteressierte aber auch Beraterinnen und Berater gute Übersicht geschaffen. Das Informationsportal bietet eine Liste aller Rückkehrberatungsstellen in Deutschland, eine Übersicht zu den verschiedenen Rückkehr- und Reintegrationsprogrammen sowie  Länderinformationen.

In der Rubrik Programme finden Sie neben Informationen zu REAG/GARP und StarthilfePlus auch Informationen zu den Reintegrationsprogrammen wie ERIN, URA oder Ipso Afghanistan.

Diese Informationen können Sie auch über die Länderinformationen spezifisch für das entsprechende Herkunftsland suchen.

Rückkehrhotline

Alternativ zu der Suche nach Beratungsstellen auf der Website können Sie sich auch an die Rückkehrhotline unter +49 911 943-0 von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 15:00 Uhr wenden. Hier erhalten Sie Informationen zur nächstgelegenen Beratungsstelle sowie allgemeine Informationen zu den verschieden Rückkehrprogrammen in den Sprachen deutsch und englisch.

 Programme der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Build your future – Online-Portal

Das Online-Portal bietet Herkunftsländerinformationen zu 10 Ländern an: Serbien, Kosovo, Albanien, Marokko, Tunesien, Irak, Senegal, Nigeria, Ghana und Afghanistan. Der Vorteil bei diesem Angebot ist, dass hier Informationen zu Anlauf- und Beratungsstellen vor Ort zum Teil auch für unterschiedliche Bedarfe angegeben werden. Im Aufbau befindet sich derzeit auch die Möglichkeit einer Chat-Beratung. Bei welchen Ländern es bereits möglich ist, schauen Sie selbst: www.build-your-future.net

Reintegrationsscouts

Seit Mitte 2017 sind die sogenannten Reintegrationsscouts bundesweit im Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, Rückkehrberaterinnen und -berater in ihrer Arbeit zu unterstützen, indem einzelfallspezifisch passgenaue Angebot in den Herkunftsländern für rückkehrwillige Personen gesucht werden. Die Reintegrationsscouts arbeiten dafür eng mit den Migrationsberatungsstellen der GIZ in den Herkunftsländern zusammen. Berater und Beraterinnen können ihre Anfragen entweder anonym oder wenn gewünscht mit Einwilligung der Ratsuchenden personalisiert stellen.

Die Scouts informieren zu individuellen Perspektiven (Ausbildungs-, Berufsangebote, soziale Unterstützung, psychosoziale Beratung), Reintegrationsangeboten vor Ort und reintegrationsvorbereitenden Maßnahmen in Deutschland.

Die Kontakte aller Scouts finden Sie auf www.build-your-future.net unter dem Button Für Beratende.

Reintegrationsvorbereitende Maßnahmen

Die GIZ kooperiert mit 8 Partnerorganisationen in Deutschland, um reintegrationsvorbereitende Maßnahmen an unterschiedlichen Standorten anbieten zu können. Die Maßnahmen sind modular aufgebaut und ermöglichen einen Zugang mit unterschiedlichen Qualifikationsniveaus.

So bietet im Rahmen dieses Programms der Deutsche Volkshochschulverband Maßnahmen sowohl im Bereich Life Skills als auch berufsfachliche Angebote wie EDV-Qualifikationen, Beratungen zur Existenzgründung oder Fachsprachenkurse an.

Die Social Impact gGmbH bietet fachspezifisches Coaching und Workshops mit sozialpädagogischen Komponenten für die Vorbereitung einer selbstständigen Tätigkeit an. Nach einer ersten Profilingphase, in der die individuelle Situation erfasst wird, geht es in acht Trainingsmodulen um ein individuelles Coaching unter anderem in den Bereichen Marketing, Geschäftsmodelle und Finanzierung. Die Kurse werden in folgenden Regionen angeboten: Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Rhein-Main-Gebiet, München, Potsdam und Stuttgart.

Weitere Informationen zu allen acht Projektpartnern finden Sie auf www.build-your-future.net/fuer-beratende/

Migrationsberatungszentren in den Herkunftsländern

In 7 Ländern hat die GIZ sogenannte Migrationsberatungszentren aufgebaut: Marokko, Tunesien, Senegal, Ghana, Serbien, Kosovo und Albanien. Der Aufbau weiterer Zentren ist geplant.

Die Zentren sind zumeist auf eine individuelle Beratung sowohl zu Job- und Ausbildungsmöglichkeiten im Herkunftsland spezialisiert. Dadurch stellen sie eine wichtige Anlaufstelle für Rückkehrer und Rückkehrerinnen dar. Der Kontakt zu den Migrationsberatungszentren kann auf Wunsch über die Reintegrationsscouts erfolgen.

Fortbildungsangebote für Beraterinnen und Berater

Um auch die Beraterinnen und Berater selbst zu qualifizieren und unterstützen hat die GIZ mit der Micado Migration gemeinnützige GmbH eine Kooperation im Fortbildungsbereich vereinbart. So sind für 2018 fünf Länderkundeveranstaltungen (z.B. Irak) sowie vier Exkursionen (z.B. Serbien) geplant.

Daneben bietet Micado Migration eine Vielzahl von weiteren Fortbildungen an. Das umfassende Weiterbildungsangebot können Sie hier abrufen.

 Programme International Organisation for Migration (IOM)

ZIRF – Counselling

Das ZIRF-Counselling Projekt ist ein Informationsangebot für Migrantinnen und Migranten, um eine informierte Entscheidung zu treffen und eine mögliche freiwillige Rückkehr und Reintegration vorzubereiten. Das Informationsportal bietet zum einen die Möglichkeit in der Datenbank nach sogenannten Country Fact Sheets zu suchen. Zu 18 ausgewählten Rückkehrländern recherchieren IOM-Büros vor Ort zur Lage im Land. Die Informationen werden in der jeweiligen Landessprache, Englisch und Deutsch bereitgestellt.

Daneben können Beraterinnen und Berater aus Rückkehrberatungsstellen und andere anfrageberechtigte Stellen in Deutschland einzelfallspezifische Fragen zum Rückkehrland stellen. Zu folgenden Themenbereichen können Auskünfte aufgrund eigener Recherchen von IOM- Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort gegeben werden: Medizinische Versorgung, Arbeitsmarkt, Wohnsituation, Aus- und Weiterbildung, soziale Belange, öffentliche Verwaltung, schutzbedürftige Personen. In der Datenbank kann so auch nach bereits beantworteten Fragen gesucht werden.

Die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hessen und das Saarland beteiligen sich nicht an dem Projekt.

Alle Informationen sowie eine Anleitung für Einzelfallanfragen finden Sie übersichtlich auf der Website: http://germany.iom.int/de/zirf-counselling-de.

  Kontakt

Rüdiger Fritz
Referent Koordination Integration von Flüchtlingen
Team 42 "Hauptaufgabenfelder, Ehrenamt,
Leistungsfragen und Projekte"
Tel.: 030/ 85404-237
r.fritz@drk.de

Nadja Saborowski
Referentin Asyl- und Migrationsrecht / Legal Advisor Asylum and Migration
Inklusive Gesellschaft / Inclusive Society
Team 41 Gesellschaftliche Trends und Innovationen aus Sicht des DRK / Trends in Society and Innovations from the Perspective of GRC
Tel.: 030/ 85404-248
n.saborowski@drk.de


Alle angegebenen Informationen über externe Veranstaltungen, Wettbewerbe, Kampagnen, Links etc. haben wir gründlich recherchiert. Für dennoch enthaltene Fehler übernehmen wir keine Gewähr.

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte einfach hier.

Deutsches Rotes Kreuz e.V. • DRK-Generalsekretariat • Carstennstraße 58 • 12205 Berlin
Telefon: 030 8 54 04 - 0 • Telefax: 030 8 54 04 - 450 • drk@drk.de • www.drk.de
Gesetzliche Vertreter: Christian Reuter (Vorsitzender des Vorstands) 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Registernummer: 95VR590Nz
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 122123471
Steuernummer für Körperschaften: 27/630/50727