Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.

Übersicht Newsletter der DRK-Wohlfahrt.

Newsletter
Kinderhilfe
Rotkreuz-Profil in DRK-Kindertageseinrichtungen Sonder-Newsletter August 2019
DRK-Generalsekretariat
Bereich Jugend und Wohlfahrtspflege
Inhalt

Liebe Leserinnen und Leser,

in einem meiner ersten Gespräche zur Profilbildung im Hauptaufgabenfeld Kindertagesbetreuung fragte ich meine Gesprächspartnerin: "Was macht denn eine DRK-Kindertageseinrichtung aus?" Wir sprachen dann über die fünf Profilelemente, die für die Entwicklung eines gemeinsamen Profils definiert wurden: Inklusion, Anwaltschaftschaftliche Vertretung, Verknüpfung von Haupt- und Ehrenamt, Vernetzung und die Umsetzung der Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze. Am Ende sagte mein Gegenüber: "Das machen die anderen Träger doch auch, also bis auf die Rotkreuz-Grundsätze natürlich." 

Genau, die Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze sind das, was uns ausmacht. Und so habe ich mich gefreut, seitdem immer wieder von guten Beispielen für die Umsetzung der Profilelemente in der Praxis zu hören. Wir sind auf einem guten Weg. Das Ziel ist ein gemeinsames Profil. Daran arbeiten wir.

Mit dem heutigen Sonder-Newsletter zum Thema Profilbildung erhalten Sie gebündelte Informationen, was sich zu den Profilelementen in letzter Zeit getan hat und woran wir gerade arbeiten. Schreiben Sie uns, wenn Sie dazu Anregungen, Feedback oder Fragen haben!

Es grüßt Sie herzlich

Ute Degel

Referentin Kinderhilfe / Profilbildung

  Sonder-Newsletter: Rotkreuz-Profil in der DRK-Kindertagesbetreuung

Handreichung "Vernetzung in DRK-Kindertageseinrichtungen" erschienen

Die Handreichung Vernetzung in DRK-Kindertageseinrichtungen  ist als fünfte in einer Publikationsreihe zur Entwicklung eines gemeinsamen Rotkreuz-Profils in DRK-Kindereinrichtungen erschienen. Sie bietet Fach- und Leitungskräften in Kindertageseinrichtungen sowie Trägern zahlreiche Impulse für die konkrete Praxis und die Vertiefung des Themas Vernetzung.

Im ersten Teil werden Begriffe und Konzepte erläutert und sortiert: Vernetzung, Netzwerk, Kooperation, Lebenswelten, Sozialraumorientierung, Familienzentren ... Die sich anschließenden Handlungsempfehlungen beinhalten zahlreiche bewährte Methoden, die eine Auseinandersetzung mit dem Thema für die konkreten Bedingungen vor Ort ermöglichen. Praxisbeispiele geben ergänzend Einblick, wo und wie schon Vernetzung in DRK-Kindertageseinrichtungen gelebt wird. Immer wieder wird mit Blick auf Ressourcen vermittelt, dass Vernetzung kein Selbstzweck und kein Allheilmittel ist. Vernetzung bietet die Chance, auf die komplexen Anforderungen besser und mit gebündelten Kräften reagieren zu können. Gemeinsam können wir als DRK Familien Unterstützungsmöglichkeiten aus einer Hand bieten. 

Die Handreichung wurde von einer Projektgruppe aus Fachberaterinnen, Landesreferentinnen und einer Expertin für Vernetzung und Sozialraumorientierung erarbeitet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die an der Erarbeitung beteiligt waren! Das schließt die DRK-Kindertageseinrichtungen in Hameln ein, die ihre Einrichtung für Fotoaufnahmen geöffnet haben. Und alle, die uns im Prozess mit wertvollen Hinweisen unterstützt haben. DANKE!

Die Handreichung steht unter www.drk-wohlfahrt.de/veroeffentlichungen/ zum Download bereit. Sie kann kostenfrei gegen eine Versandpauschale im Rotkreuz-Shop bestellt werden. 
Zum Erscheinen der Handreichung gibt es auch einen Blog-Eintrag auf drk-wohlfahrt.

Wir hoffen, dass diese Handreichung die sinnvolle Vernetzung im DRK und darüber hinaus unterstützen kann. Viel Freude bei der Lektüre und beim Ausprobieren!

Profilelement "Vernetzung" auf der Fachtagung für Fach- und Praxisberatende

Bei der diesjährigen Fachtagung für Fach- und Praxisberatende für DRK-Kindertageseinrichtungen "Ritz und Ratz, Maus und Katz, Katz und Maus, du bist raus! – Professionell mit Diskriminierungen umgehen" lag ein Schwerpunkt auf dem Profilelement Vernetzung.

Hannegret Frohn, Mitglied der Projektgruppe und erfahrene Netzwerkerin, zeigte anhand ihrer konkreten Erfahrungen in einem starken Netzwerk des DRK Familienzentrums Erfttal, worauf es beim Netzwerken ankommt.  Zusammen mit verschiedenen Akteuren wurde in der Gemeinde ein Netz gesponnen, um Bedarfe der Kinder und Familien in diesem Stadtteil besser gerecht zu werden. Spannend, von einer so erfahrenen Praktikerin Tipps zu erhalten.

Im Anschluss wurde die neue Handreichung zum Thema Vernetzung von Mitgliedern der Projektgruppe vorgestellt. Astrid Excel zeigte, dass es sich - wie in der Handreichung beschrieben - lohnt, sozialstatistische Daten zu nutzen. Sehr anschaulich waren die unterschiedlichen Bilder zu den vermeintlich gleichen Familien. Ein Denkanstoß, um eigene Bilder zur "Proto-Familie"  und Mileus durchaus kritisch zu hinterfragen.

Für einen Praxistransfer haben die Teilnehmenden die Methode der Netzwerkkarte aus der Handreichung auf das Tagungsthema Antidiskriminierung angewandt. Konkret: In Kleingruppen wurden vier Netzwerkkarten zur Frage "Wer sind potentielle Partner, um das Thema Antidiskrimierung in unserer Kindertageseinrichtung wirkungsvoller zu bearbeiten?" erstellt. Zu den Netzwerkkarten sowie zum Prozess der Erarbeitung erfolgte ein reger Austausch. Es war schön zu erleben, wie einfach Methoden aus der Handreichung in der Praxis für verschiedene Themen einsetzbar sind. So kamen viele Ideen für Antidiskriminierungs-Partner vor Ort zusammen. 

In den drei Tagen hatten die Fach- und Praxisberatenden viele Gelegenheiten, sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen. 

Handreichung Inklusion: dritte, aktualisierte Auflage

Die Handreichung Inklusion in DRK-Kindertageseinrichtungen ist die am stärksten nachgefragte Handreichung zur Profilbildung. Sie ist zum zweiten Mal vergriffen und aktuell nur als Download auf www.drk-wohlfahrt.de/veroeffentlichungen verfügbar. 

Das ist ein deutliches Zeichen: Das Thema Inklusion ist und bleibt ein wichtiges Thema und Herausforderung im Alltag von Kindertageseinrichtungen. 

Für die dritte Auflage wurde die Handreichung deshalb mit Blick auf neue Gesetzgebung, Literatur und DRK-Projekte behutsam aktualisiert und ins neue Corporate Design überführt. In Kürze wird sie nachgedruckt und ist dann wieder im Rotkreuz-Shop verfügbar.

Plakate und Postkarten Rotkreuz-Grundsätze nachgedruckt

Als Begleitmaterial zu den Handreichungen, insbesondere zur Handreichung Umsetzung der Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze in DRK-Kindertageseinrichtungen, wurden Plakate und Postkarten zu jedem Grundsatz entwickelt. Zu jeder Grafik wird in einem Satz beschrieben, was der jeweilige Rotkreuz-Grundsatz für die pädagogische Arbeit bedeutet.

Die Materialien waren innerhalb kürzester Zeit vergriffen und sind nach wie vor stark nachgefragt. Deshalb haben wir im ersten Halbjahr 2019 sowohl die Postkarten als die Plakate nachdrucken lassen. Sie sind jetzt wieder im Rotkreuz-Shop erhältlich.

Rotkreuz-Profil im neuen Konzept für das Hauptaufgabenfeld Kindertagesbetreuung

Seit 2012 ist der Bereich Kindertagesbetreuung ein Hauptaufgabenfeld im DRK. Bisher fokussierte das Konzept für das Hauptaufgabenfeld auf zwei Ziele: 1. die Entwicklung des gemeinsamen Profils und Qualität für alle DRK-Kindertageseinrichtungen sowie 2. den Ausbau von DRK-Kindertageseinrichtungen.

Das bisherige Konzept ist an die Strategie 2020 gekoppelt und ist folglich noch bis Ende des kommenden Jahres handlungsleitend. Es war und ist Basis für die Arbeit im Schwerpunkt Profilbildung und für den Steuerkreis. Mit den fünf Handreichungen wurden die im bisherigen Konzept geplanten Maßnahmen umgesetzt. Doch damit ist die Profilbildung in DRK-Kindertageseinrichtungen nicht abgeschlossen. Die Handreichung Vernetzung in DRK-Kindertageseinrichtungen ist gerade erst erschienen. Es braucht für dieses und alle fünf Profilelemente ausreichend Zeit und Unterstützung zur Umsetzung vor Ort.

Deshalb erarbeiten wir gerade ein Folgekonzept für das Hauptaufgabenfeld Kindertagesbetreuung. Darin wird die Entwicklung eines gemeinsamen Profils weiter eine wichtige Rolle spielen. Die ersten Ideen für konkrete Ziele und Maßnahmen für die kommenden Jahre wurden in Klausurtagen und in Gesprächen mit Landesreferentinnen und Fachberatenden entwickelt. Im Oktober werden diese mit den Mitgliedern des Steuerkreises diskutiert. Danach wird das neue Konzept im Verband abgestimmt und veröffentlicht.

  Kontakt

Sabine Urban
Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung
Telefon: 030 8 54 04 - 239
E-Mail: S.Urban@drk.de

Ute Degel
Referentin Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung, Projektleiterin Profilbildung
Tel.: 030 85404 -284 (dienstags, mittwochs und donnerstags)
E-Mail: U.Degel@drk.de

Ümit Yüzen
Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung, Referentin Familienbildung
Telefon: 030 8 54 04 - 359
E-Mail: yuezenue@drk.de

Heribert Rollik
Projektleiter "Demokratie leben ‒ von Anfang an! Demokratieförderung in DRK-Kindertageseinrichtungen"
Tel.: 030 85404 - 238
E-Mail: rollikh@drk.de


Alle angegebenen Informationen über externe Veranstaltungen, Wettbewerbe, Kampagnen, Links etc. haben wir gründlich recherchiert. Für dennoch enthaltene Fehler übernehmen wir keine Gewähr.

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte einfach hier.

Deutsches Rotes Kreuz e.V. • DRK-Generalsekretariat • Carstennstraße 58 • 12205 Berlin
Telefon: 030 8 54 04 - 0 • Telefax: 030 8 54 04 - 450 • drk@drk.de • www.drk.de
Gesetzliche Vertreter: Christian Reuter (Vorsitzender des Vorstands) 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Registernummer: 95VR590Nz
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 122123471
Steuernummer für Körperschaften: 27/630/50727