Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Die DRK-Wohlfahrt

Veranstaltungen der DRK-Wohlfahrt

Onlineseminar: Suizidprävention in Gemeinschaftsunterkünften für geflüchtete Menschen – Zusatztermin

04.11.2021 - 09:30 Uhr bis
04.11.2021 - 13:00 Uhr

Anmeldefrist: 30.10.2021

Neues Datum: 04.11.2021

Sozialarbeiter*innen in den Unterkünften für geflüchtete Menschen sind immer wieder mit Suizidalität von Bewohner*innen konfrontiert und müssen Wege finden, mit angekündigten oder bereits erfolgten Suizidversuchen von Bewohner*innen umzugehen. Das Thema löst Handlungsdruck auf das Gegenüber aus und den Druck, alles richtig machen zu müssen. Zugleich werden dabei häufig große Unsicherheiten und Ängste ausgelöst. Der Umgang mit suizidalen Bewohner*innen stellt Sozialarbeiter*innen häufig vor Herausforderungen:

Wie kann Suizidalität frühzeitig erkannt werden? Wie gehe ich mit gefährdeten Bewohner*innen um? Wie kann ich sie in der Krise und durch die Krise hindurch gut begleiten und betreuen? Wie können die Sozialarbeiter*innen sich selbst vor Überforderung schützen?

Um einen professionellen Umgang damit zu finden und zielführend intervenieren zu können ist es wichtig, sich auf derartige Situationen gut vorzubereiten und sich notwendiges Wissen und Handlungskompetenz anzueignen.

Um die Handlungsfähigkeit von Mitarbeiter*innen im Umgang mit suizidalen Bewohner*innen zu stärken, bietet die „Dezentrale Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften (DeBUG) – Kontaktstelle Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland“ in Zusammenarbeit mit „XENION – Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V.“ das Onlineseminar „Suizidprävention in Gemeinschaftsunterkünften für geflüchtete Menschen“ an.

Es werden grundsätzliche Informationen zu Krisen, Suizidalität, Kriterien für die Einschätzung von Suizidalität sowie Gesprächs- und Handlungstechniken im Rahmen der Krisenintervention vermittelt. Anhand von Fallbeispielen wird Raum gegeben sich über die Möglichkeiten und Grenzen sozialarbeiterischen Handelns auszutauschen.

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter*innen in der stationären Arbeit mit geflüchteten Menschen aus allen Trägern sowie an zuständige Mitarbeitende in Kommunalen- und Landesbehörden in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Teilnehmende aus den anderen Bundesländern und Tätigkeitsbereichen, ihrer Arbeit Berührungspunkte mit geflüchteten Menschen haben, sind ebenso willkommen.

Die Referent*innen:
Silvia Schriefers
Dipl.-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin (VT)
Xenion e.V.

Dorothee Bruch
Dipl. Päd/MA Soziale Arbeit
Xenion e.V.

Bei inhaltlichen oder organisatorischen Fragen melden Sie sich gerne bei

 

Faris Shehabi
06131 2828 1336

f.shehabi(at)lv-rlp.drk.de

Alexander Kaske
06131 2828 1335
a.kaske(at)lv-rlp.drk.de

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Die Teilnahme wie alle anderen Angebote  von DeBUG-Projekt ist kostenlos

Die Zugangsdaten werden im Vorfeld der Veranstaltung gesondert an die Teilnehmenden verschickt.

Datum
04.11.2021 - 09:30 Uhr bis
04.11.2021 - 13:00 Uhr
Veranstaltungsort

Digital
Der Zugangslink wird an die TN mit der Anmeldebestätigung verschickt (Zoom).

Veranstalter

Die Kontaktstelle für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland des DeBUG-Projekts: „Dezentrale Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften“. DeBUG ist ein Projekt der Wohlfahrtsverbände Deutscher Caritasverband, Diakonie Deutschland, Deutsches Rotes Kreuz, Der Paritätische Gesamtverband und AWO und wird im Rahmen der Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Angehängte Dateien
Jetzt anmelden

Title

zum Anfang