Faire und effiziente Asylverfahren sicherstellen

Amtliche Dokumente und ein DRK-Notizpapier
Foto: Jörg F. Müller, DRK e. V.

Unsere Forderung

Faire und effiziente Asylverfahren sicherstellen

Flächendeckende kostenlose Verfahrensberatung für Asylsuchende

Berücksichtigung der Bedarfe besonders Schutzbedürftiger im Asylverfahren

Das DRK erkennt die enorme Leistung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge an, das in den letzten Jahren eine schnell ansteigende Zahl von Asylanträgen geprüft hat. Hierbei die Effizienz und Rechtsstaatlichkeit der Verfahren zu gewährleisten, ist eine besondere Herausforderung.

Schutzsuchende müssen die Gelegenheit erhalten, ihre individuellen Fluchtgründe unabhängig von ihrer Nationalität umfassend darzulegen und ihre Rechte und Pflichten wahrzunehmen.

Die der inhaltlichen Prüfung von Asylgesuchen vorgeschalteten Zulässigkeitsverfahren sollten so kurz wie möglich ausgestaltet werden. Die Bestimmung des für die Durchführung des Asylverfahrens zuständigen Staates muss so schnell wie möglich erfolgen. Nur so wird Schutzsuchenden ein schneller Zugang zu Schutz in dem entsprechenden Staat ermöglicht.

Asylsuchende sind in ganz besonderer Weise auf Beratung angewiesen, da der Ausgang des Asylverfahrens entscheidend dafür ist, ob sie Schutz vor Verfolgung oder anderen existenzbedrohenden Gefahren finden können. Fehlende Kenntnisse der deutschen Sprache und des Rechtssystems sowie die psychische und physische Belastung durch die Flucht sind große Hürden für Geflüchtete. Die eigenen Rechte und Pflichten im Asylverfahren zu kennen, die Fluchtgründe in der Anhörung adäquat vorzutragen und sich in behördlichen Zuständigkeiten zurecht zu finden, ist ohne Beratung nicht möglich. Besonders schwer ist dies für Asylantragsteller*innen, die zum Beispiel wegen Krankheit oder Behinderung besonders schutzbedürftig sind.

Damit Bedarfe besonders schutzbedürftiger Personen im Asylverfahren Berücksichtigung finden, muss ein Verfahren zur Identifizierung dieser Bedarfe etabliert werden. Bei der Ausgestaltung dieses Verfahrens sollten die Erkenntnisse aus bereits vorliegenden Best-practice-Modellen einfließen.