Beratungsangebote nachhaltig absichern

Mann mit Migrationshintergrund wird von einer Frau beraten
Foto: Sabine Krueger, DRK e. V.

Unsere Forderungen

  • Umfassende asyl, aufenthalts- und sozialrechtliche Beratung von Geflüchteten mit einem Beratungsschlüssel von mindestens ein*er Berater*in auf 150 Klient*innen
  • Beratungsmöglichkeiten für Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität, zum Beispiel im Rahmen von humanitären Sprechstunden
  • Nachhaltige Finanzierung der Beratungsangebote
  • Bedarfsgerechte Ausstattung der Beratungsangebote

Migrationsfachdienste wie

  • Asylverfahrensberatung,
  • Sozialberatung,
  • Flüchtlingssozialarbeit,
  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer,
  • Jugendmigrationsdienste und
  • Integrationsprojekte

leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration. Sie können erste Orientierung bieten und Geflüchtete in rechtlichen Fragen oder beim Zugang zu Schul- und Arbeitsmarktangeboten unterstützen. Diese Beratungsangebote vereinfachen in vielen Fällen den Zugang zu zentralen Lebens- und Versorgungsbereichen.