Sie sind hier: Unsere Positionen / Familien- und Fürsorgefreundlichkeit / Vaterschaftsfreistellung und befristete Teilzeit

Mehr Zeit für die Familie durch die Vaterschaftsfreistellung und das Recht auf befristete Teilzeit

Ein Vater spielt mit seinem Kind im Wald
Foto: Steffen Freiling, DRK e. V.

Unsere Forderungen

  • Bezahlte zweiwöchige Freistellung der Väter in der unmittelbaren Zeit nach der Geburt
  • Befristete Teilzeit mit Rückkehrrecht zu einer vollen Stelle

Eine bezahlte zweiwöchige Vaterschaftsfreistellung in den ersten 30 Tagen nach der Geburt des Kindes würde es Vätern ermöglichen, sich zu Beginn vermehrt in der Kinderpflege und -betreuung zu engagieren und von Anfang an eine starke Bindung zum Kind aufzubauen.

Väter möchten sich stärker in der Familienarbeit engagieren und ihr Arbeitspensum für eine gewisse Zeit reduzieren. Vielen Familien ist eine Reduzierung der Väter-Arbeitszeit aber zu riskant. Sie können oder wollen das zumeist höhere Einkommen der Väter nicht aufs Spiel setzen.

Das Recht auf befristete Teilzeit mit einem Rückkehrrecht zu einer vollen Stelle würde den Familien die nötige Sicherheit geben, um die Arbeitszeit der Väter zu reduzieren.

Treten die Väter für eine Weile beruflich kürzer, können sich die Mütter stärker im Beruf engagieren und damit einer Altersarmut vorbeugen.