Engagiert im DRK

Preis für soziales Ehrenamt
in allen Gemeinschaften
im Deutschen Roten Kreuz

Machen Sie mit!

Wir freuen uns auf spannende Projekt-Ideen in unserer neuen Rubrik Best-Practice

Preisjury 2015

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige und fachlich kompetente Jury. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Jurymitglieder.

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg

Die Schirmherrschaft über den Preis "Engagiert im DRK" hat die DRK-Vizepräsidentin, Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg, übernommen. Sie engagiert sich seit 1979 ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz. Zunächst war sie im Krankenhausbesuchsdienst und bei Blutspende-Terminen tätig, später organisierte sie den jährlichen Weihnachtsmarkt in Wuppertal. Als Vorsitzende des Kreisverbandes Wuppertal gründete sie einen Mittagstisch für Kinder. Im Jahr 2006 wurde die dreifache Mutter ins Präsidium des Deutschen Roten Kreuzes gewählt. Als Vizepräsidentin ist sie für den Bereich der Sozial- und Wohlfahrtsarbeit zuständig. Ein besonderes Anliegen ist ihr, Familien und Kinder zu unterstützen und die Integration von alten, kranken und behinderten Menschen zu verbessern.

Dr. Christiane Staudte

Dr. Christiane Staudte

Dr. Christiane Staudte vertritt in der Preis-Jury die ehrenamtliche Gemeinschaft der DRK Wohlfahrts- und Sozialarbeit. Die Ärztin Frau Dr. Staudte wurde bereits 1964 als Schwesternhelferin beim DRK ausgebildet und arbeitete ab 1993 im Vorstand ihres Kreisverbandes mit, 2001 bis 2013 als Vorsitzende. 2008 wurde sie zur Vizepräsidentin des Landesverbandes Nordrhein gewählt und damit zugleich zur Landesleiterin der Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit. 2009 wurde sie stellvertretende Vorsitzende im Bundesausschuss der Wohlfahrts- und Sozialarbeit und 2013 zur Bundesleiterin gewählt. Die ehrenamtliche Arbeit im DRK ist ihr wichtig, weil sie überzeugt ist, dass nur mit freiwilligem sozialem Engagement Gesellschaft funktionieren kann.

Marianne Pohl

Marianne Pohl vertritt im Auftrag der Bundesleitung der DRK-Bereitschaften ihre ehrenamtliche Gemeinschaft in der Preis-Jury. Frau Pohl engagiert sich seit 1970 im Deutschen Roten Kreuz. Nachdem sie als Sanitäterin in ihrem Kreisverband Tempelhof begann wechselte zum Fernmeldedienst, absolvierte dort diverse Führungs- und Leitungskräfteausbildungen und fungierte als Ausbilderin. Seit vielen Jahren bekleidet Frau Pohl das Amt der stellvertretenden Landesbereitschaftsleitung im Berliner Roten Kreuz und war bis Oktober 2013 stellvertretende Bundesleiterin der Bereitschaften des DRK. Marianne Pohl befindet sich im Ruhestand und kann sich dank ihres verständnisvollen Partners ihrem Engagement im DRK widmen, bei dem sie die Schwerpunkte auf die praktische Ausbildung und Begleitung junger Helferinnen und Helfer, die Organisation und Durchführung von Übungen und Wettbewerben sowie der Mittwirkung auf Bundes- und Landesebene am Strategieprozess der Bereitschaften legt.

Markus Ostermeier

Markus Ostermeier

Markus Ostermeier vertritt in der Preis-Jury die ehrenamtliche Gemeinschaft der DRK-Wasserwacht. Er wurde 1957 in Murnau am Staffelsee geboren und hat den Beruf des Bankkaufmanns erlernt. Herr Ostermeier ist bereits 1969 in die Jugendgruppe der Wasserwacht Seehausen des Bayrischen Roten Kreuzes eingetreten und absolvierte  diverse Fach- und Führungsausbildungen. Er war in der BRK als Ausbilder für Erste Hilfe sowie Sanitäts- und Rettungsdienst tätig. Im Oktober 2013 wurde er zum stellvertretenden Bundesleiter der DRK-Wasserwacht gewählt. Seine Schwerpunkte legt Herr Ostermeier auf die Weiterentwicklung der Wasserwacht zu einer leistungsfähigen Wasserrettungsorganisation innerhalb des komplexen Hilfeleistungssystems des DRK und die Stärkung des Ehrenamts.

Frank Kühnel

Frank Kühnel

Frank Kühnel, stellvertretender Bundesleiter der Bergwacht vom Deutschen Roten Kreuz, vertritt seit 2009 die Gemeinschaft Bergwacht in der Jury zum Preis "Engagiert im DRK". Er wurde 1949 im Thüringer Wald geboren, aufgewachsen im Südschwarzwald. Nach seinem Studium der Forstwissenschaften war er Landesbeamter in der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg. Seit 1968 engagiert er sich ehrenamtlich in der Bergwacht Schwarzwald. Zunächst im aktiven Rettungsdienst dann ab 1985 als stellvertretender Landesvorsitzender. Seit 1999 leitet er erfolgreich die Geschickte als Landesvorsitzender die Bergwacht Schwarzwald. Im Jahr 2006 wurde er zum Bundesleiter der Bergwacht gewählt und war in dieser Funktion von 2009 bis 2013 auch Mitglied des DRK-Präsidiums. Seine Arbeitsschwerpunkte als Landesvorsitzender ist die Strukturreform der Bergwacht Schwarzwald, die mit der bundesweiten Strategie Bergwacht initiiert wurde. Auf Bundesebene widmet er sich dem Aufgabenfeld Naturschutz.

Thomas Grochtdreis

Thomas Grochtdreis

Thomas Grochtdreis, Jahrgang 1985, vertritt in der Preis-Jury die Bundesleitung des Deutschen Jugendrotkreuzes (JRK). Er ist seit 2009 stellvertretender Bundesleiter des JRK. Seit 2000 ist Thomas Grochtdreis im DRK in der Bereitschaft und im Jugendrotkreuz aktiv. Er war im DRK bereits in der Gemeinschaftsleitung, Jugendgruppenleitung und Ausbildung auf allen Gliederungsebenen in Baden-Württemberg und bundesweit sowie im Rettungsdienst tätig. In der Bundesleitung des Jugendrotkreuzes sind seine Schwerpunkte die Schularbeit des JRK, die Initiative »Erste Hilfe auf den Bildungsplan« sowie das Förderprogramm »Aktiv für junge Flüchtlinge«. Thomas Grochtdreis hat Pflegewissenschaft und Health Science studiert, promoviert momentan im Bereich der Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung und arbeitet als wissenschaftlicher Angestellter. Der Vater eines Sohnes verbringt seine Freizeit neben dem Ehrenamt gerne mit Ausflügen in die Natur und Kultur.

Oliver Reifenhäuser

Oliver Reifenhäuser

Oliver Reifenhäuser wurde als DRK-externer Experte mit dem Schwerpunkt Ehrenamtskoordination in die Jury berufen. Er begleitet die Arbeit der Preis-Jury 2015 zum vierten Mal. "Das Ringen um die beste Wahl in der Jury ist spannend und macht mir großen Spaß" sagt er über sein Engagement in der Jury. Die Schwerpunkte in seinem beruflichen Engagement legt Oliver Reifenhäuser auf die Entwicklung wirksamer Projekte und die Implementierung der Freiwilligenmanagement-Systematik in gemeinnützigen Organisationen. Der verheiratete Vater ist ehrenamtlich im Verwaltungsrat seiner Hausgemeinschaft tätig.

Link zur Beratergruppe Ehrenamt

Katarina Perani?

Katarina Peranić

Katarina Peranić ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Bürgermut. Die Stiftung fördert mit ihren Projekten Weltbeweger, openTransfer und dem Enter Magazin den digitalen und realen Erfahrungsaustausch und die Vernetzung von engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Frau Peranić bringt als externe Expertin ihr Wissen rund um das Themenfeld Projekt- und Ideentransfer in die Jury mit ein. Sie hat dieses Ehrenamt gern übernommen, weil sie Anerkennung als eine zentrale Form der Förderung bürgerschaftlichen Engagements versteht und den Preis „Engagiert im DRK“ deshalb gern unterstützt -- außerdem sagt sie: "Ich freue mich auf viele spannende Bewerbungen." Privat engagiert sich verheiratete Stuttgarterin mit kroatischen Wurzeln bei der Social Media Sprechstunde Berlin, die sie 2013 gegründet hat. Hier haben gemeinnützige Organisationen die Möglichkeit sich einmal im Monat kostenlos von Social Media und Internet Experten zu einer konkreten Fragestellung beraten zu lassen.

Matthias Betz

Matthias Betz

Der Diplom-Sozialpädagoge Matthias Betz leitet im DRK-Generalsekretariat seit 2010 das Team "Wohlfahrtspflege und soziales Engagement". Gemeinsam mit den Kolleg_innen seines Teams beschäftigt er sich mit den Themen "Freiwilligendienste im In- und Ausland", "Ehrenamt in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit" und "Grundlagenthemen der Wohlfahrtsarbeit in Deutschland und der EU". Matthias Betz ist bereits seit 1994 hauptamtlich im DRK beschäftigt. Davon war er zehn Jahre geschäftsführend auf Bundesebene verantwortlich für den Jugendverband (JRK). Seit Anbeginn seiner Tätigkeit liegt einer seiner Hauptschwerpunkte im Bereich der Qualifizierung und Weiterentwicklung des Ehrenamtes im DRK. "Auch nach zwanzig Jahren Tätigkeit im Roten Kreuz bin ich aufgrund persönlicher Begegnungen immer wieder tief beeindruckt, wie viel Zeit und Engagement Ehrenamtliche an der Basis einbringen" so Matthias Betz.