Sie sind hier: Themen / Migration und Integration

Kontakt

DRK Generalsekretariat

Carstennstraße 58
12205 Berlin

Tel: 030 8 54 04-0
Fax: 030 8 54 04-450

E-Mail Bereichssekretariat

 

Informationen über Angebote der DRK-Wohlfahrtspflege erhalten Sie hier
oder rund um die Uhr kostenlos unter
08000 365 000.

Migration und Integration

Erstaufnahme für Asylsuchende des DRK Hamburg-Harburg im Stadtteil Wilhelmsburg: Deutschkurs für Flüchtlinge – Juni 2015
Foto: Brigitte Hiss, DRK e. V.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Bundesrepublik Deutschland sind von Zuwanderung geprägt. Nationales Recht (Grundgesetz, Zuwanderungs-, Vertriebenen- und Asylrecht) sowie wichtige europäische und internationale Abkommen, denen Deutschland beigetreten ist, tragen dem Rechnung. Humanitäre, aber auch wirtschaftliche Motive für die Zuwanderung nach Deutschland werden anerkannt. Staat und Gesellschaft haben sich verpflichtet, Zuwanderung zu gestalten und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund wo nötig zu unterstützen.   

Migration ist für den Einzelnen meist ein schwieriger Prozess – und nicht selten die einzige Chance zu überleben. Migration kann heißen: Verlust von Heimat, von Gewissheit, von Familie. Migration nach Deutschland bedeutet aber auch: Neubeginn in einer freiheitlichen und rechtsstaatlichen demokratischen Gesellschaft.

Entsprechend den Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung sowie den Resolutionen und Beschlüssen auf internationaler und nationaler Rotkreuz-Ebene setzt sich das DRK dafür ein, Fremdsein zu überwinden, Verletzungen zu heilen, Chancen zu erschließen und Rechte zu wahren: im Interesse von Migrantinnen und Migranten und für die Gesellschaft, in der wir leben und die wir im Sinne des Rotkreuz-Grundsatzes „Leben und Gesundheit schützen und der Würde des Menschen Achtung verschaffen“ mitgestalten.

Zielgruppen des Aufgabenfeldes „Migration und Integration“ sind Asylsuchende und Flüchtlinge, Spätaussiedler, Arbeitsmigranten, Menschen mit Migrationshintergrund, die in Deutschland leben und aufgewachsen sind, Menschen ohne legalen Status, Unionsbürger, die sich nicht nur vorübergehend in Deutschland aufhalten.

DRK-Migrationsarbeit reicht von der Hilfe im Einzelfall bis zu gesellschaftlichem und gesellschaftspolitischem Engagement als Partner und kritischer Begleiter von Staat und Gesellschaft  - im Spannungsfeld zwischen umfassendem Anspruch und dem Machbaren. DRK-Migrationsarbeit ist Vielfalt auf hohem Niveau; sie umfasst u.a. die Sozial-, Rechts- und Migrationsberatung (MBE), psychosoziale Hilfen, Integrationsmaßnahmen und Rückkehrhilfen. Und sie ist Interessenvertretung gegenüber allen föderalen Ebenen und der Europäischen Union.   

Sie unterstützt mit ihrem Fachwissen auch die Interkulturelle Öffnung im DRK.

Weitere nützliche Links:

Menschen mit Migrationshintergrund zu helfen ist ein Gebot der Menschlichkeit

Seinem humanitären Selbstverständnis entsprechend setzt sich das DRK für Menschen mit Migrationshintergrund ein und bemüht sich, menschliches Leid im Zusammenhang mit Migrationserfahrungen zu verhüten oder zu lindern.

Die Arbeit des DRK für Menschen mit Migrationshintergrund beruht auf Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität, Grundsätze, die das Fundament jeglichen Handelns in der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung bilden.

Insbesondere der Grundsatz der Menschlichkeit verlangt, dass das DRK nicht nach Aufenthaltsstatus, Herkunft, Religion, Staatsangehörigkeit, Geschlecht oder anderen biografischen Merkmalen unterscheidet.

Bedarfsgerechte Beratung und Betreuung

Das DRK berät und betreut Menschen mit Migrationshintergrund unabhängig von Geschlecht, Lebensweise, sexueller Orientierung, ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung.
Betreuung und Beratung orientieren sich an den Lebenswelten und Bedarfen der Betroffenen.

Eine spezielle Form der Unterstützung leistet der Opens external link in new windowDRK-Suchdienst. Er hilft Mitgliedern von Zuwandererfamilien, speziell von Flüchtlingsfamilien, zusammenzufinden und zusammen als Familie zu leben.

Begrenzte Ressourcen auf besonders vulnerable Gruppen konzentrieren

Begrenzte Ressourcen zwingen das DRK, bei seiner Unterstützung Prioritäten zu setzen. Die DRK-Wohlfahrtspflege konzentriert sich auf besonders vulnerable Personengruppen und fördert im Verband ein vertieftes Verständnis für diese Gruppen, deren Problemlagen und den damit verbundenen Handlungsbedarfen.

Weltweite Tätigkeit

Das DRK ist programmatisch-inhaltlich und organisatorisch in die Arbeit der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung eingebunden. Sie arbeitet für Flüchtlinge und andere Migrantengruppen wie zum Beispiel Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, Studenten und Studentinnen, Spätaussiedler und Spätaussiedlerinnen auch in den Herkunftsregionen, Transit- (Drittstaaten und EU-Mitgliedstaaten) und Aufnahmeländern. 

Angebote des DRK

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Angeboten des DRK: Opens external link in new windowhttp://www.drk.de/angebote.html