Sie sind hier: Themen / Demografischer Wandel

Kontakt

DRK Generalsekretariat

Carstennstraße 58
12205 Berlin

Tel: 030 8 54 04-0
Fax: 030 8 54 04-450

E-Mail Bereichssekretariat

 

Informationen über Angebote der DRK-Wohlfahrtspflege erhalten Sie hier
oder rund um die Uhr kostenlos unter
08000 365 000.

Demografischer Wandel

Foto: Daniel Ende, DRK e.V.

Der größte und wirkungsmächtigste Megatrend in Deutschland ist die demographische Änderung der Gesellschaft. Dies betrifft das Verhältnis von alten Menschen zur Gesamtbevölkerungszahl, die stagnierende bis abnehmende Kinderzahl, das Wachsen der Gruppe von Menschen mit Migrationshintergrund einschließlich der Zuwanderung bis hin zu hieraus resultierenden Änderungen des Siedlungsverhaltens zwischen Stadt und Land mit den Folgen für die Infrastruktur.

Die Herausforderungen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen

Der demografische Wandel wirkt sich auf alle Menschen und Lebensbereiche unserer Gesellschaft aus. Für das DRK sind die prognostizierbaren Wirkungen auf folgende Bevölkerungsgruppen besonders relevant:

  • Ältere Menschen: Die Gesellschaft muss einen immer höher werdenden Anteil von immer älter werdenden Menschen versorgen, wobei die Leistungsfähigkeit der Altersversorgung über die Sozialversicherungssysteme an die Grenze der Belastbarkeit führt. Dies gilt sowohl für die alten Menschen und ihre Versorgung als auch für die arbeitende Bevölkerung, die die Mittel zur Versorgung über Steuern und Abgaben erwirtschaften muss. Ein weiterer wichtiger Aspekt betrifft die medizinisch- pflegerische Versorgung älterer Menschen, insbesondere in Regionen mit zurückgehender Bevölkerung und schlechter werdender Infrastruktur. Gleiches gilt für die gesellschaftliche Teilhabe alter Menschen in einer Gesellschaft, deren Familienstrukturen die Pflege und Betreuung nur sehr begrenzt zulassen.
  • Arbeitsfähige Bevölkerung: Der produktive Mittelbau der Bevölkerung in Deutschland sinkt stark und stetig; selbst bei Annahme einer Nettozuwanderung von 200.000 Menschen pro Jahr ist absolut mit einem Rückgang zu rechnen. Dennoch wird von diesem Mittelbau der Bevölkerungssäule erwartet, dass über Sozialversicherungen und Steuern die Versorgung, Gesundheit und Pflege der alten Menschen sichergestellt, Pflege- und Betreuungsleistungen gegenüber der Eltern- und Großelterngeneration übernommen und die Verpflichtungen gegenüber der jungen Generation erbracht werden. Natürlich müssen sie sich selbst und ihre Familien ebenso erhalten.
  • Kinder und Jugendliche: Die Zahl der Kinder und Jugendlichen bis 19 Jahre wird bis zum Jahr 2035 von 15,0 auf 12,9 Millionen zurückgehen. Diese Bevölkerungsprognose zeigt den Druck auf und die Anforderung an die Kinder und Jugendlichen, die erheblich wachsen werden. 
  • Kranke Menschen: Vor einer besonderen Herausforderung steht das Gesundheitswesen in Deutschland. Der Bedarf an Leistungen des Gesundheitswesens wird weiterhin als besonders wachstumsstark eingeschätzt. Probleme werden neben der Finanzierbarkeit der Leistungen auch in der Distribution gesehen; bereits heute zeigt sich ein immer stärkeres Stadt-Land-Gefälle nicht nur bei fachärztlichen Leistungen, sondern auch bei der hausärztlichen Versorgung. Hinzu kommen sich verändernde Bedarfslagen durch Zuwanderer und die Versorgung des Gesundheitswesens mit qualifizierten Arbeitskräften.

Erhaltung der gesellschaftlichen Leistungsfähigkeit

Die Erhaltung der gesellschaftlichen Leistungsfähigkeit, trotz der demografischen Änderung, ist die größte Herausforderung der Zukunft.

Um dies zu erreichen, setzt sich das DRK dafür ein, dass möglichst viele Menschen möglichst lange und möglichst qualifiziert für die benötigten Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Der Demografische Wandel macht es einmal mehr notwendig, potentiell vulnerable Bevölkerungsgruppen besonders zu fördern und ihre Teilhabe am Berufsleben zu ermöglichen. Ziel muss sein, dass so gut wie alle jungen Menschen, insbesondere auch Migrantenkinder und Kinder aus sozial schwachen Familien, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und die für sie passenden Berufe finden und ausüben können. Hierzu müssen sie in ihren individuellen Entwicklungen von der Kinderkrippe über die Schulen bis in die Ausbildungen hinein begleitet, betreut und gestützt werden. Dazu gehören auch hochwertige Bildungsangebote in der Jugendhilfe, Kultur, Sport und gesellschaftliches Engagement.

In der strategischen Weiterentwicklung des DRK 2011-2020 „Menschen helfen, Gesellschaft gestalten“ sowie dem dazugehörigen Eckpunktepapier hat das DRK formuliert, wie es gelingen kann, Menschen auch unter den Bedingungen des demografischen Wandels, ein sozial gesichertes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Hier können Sie beide Dokumente herunterladen: