Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.

 
Newsletter
Flucht und Migration


Nr. 2 vom September 2017
DRK-Generalsekretariat
Bereich Jugend und Wohlfahrtspflege

 
  Inhalt
 


Informationen und Materialien für die Beratung

· Basisinformationen für die Beratungspraxis

· Informationen zu Rückführungen nach Ungarn, Griechenland und Italien

· Datenschutz für Jobcenter-Kunden


Arbeitsmarktintegration

· Positionspapier zu einer integrations- und migrationspolitischen Agenda


Vielfalt und Toleranz

· Mit Rechtspopulist_innen debattieren?


Veranstaltungen

· Netzwerktagung "Einstieg Deutsch" am 23.11.2017 in Bonn


Rechtshilfefonds

· Rechtshilfefond für Mitglieder des B-umF


Förderprogramme

· ESF-Bundesprogramm "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ" 2019-2022


zum Lesen

· Kinderbuch über die Flucht und das Ankommen (deutsch und arabisch)

Ansprechpartner*innen


 

Liebe Leserinnen und Leser,

unser erster Newsletter Flucht und Migration war ganz schön umfangreich, dafür ist der zweite nun recht kurz - wir hoffen uns zukünftig irgendwo dazwischen einzupendeln:-)

Mit dem Newsletter Flucht und Migration des DRK-Generalsekretariats möchten wir auf hilfreiche Informationen und Broschüren für die Arbeit in den Landes- und Kreisverbänden sowie die Praxis vor Ort hinweisen. Wir bemühen uns dabei, besonders relevante und/oder hilfreiche Dinge aufzunehmen. Natürlich kann es sein, dass es manchmal eine bessere Broschüre o.ä. gibt, darauf können Sie uns immer gerne hinweisen. Sie können uns auch auf Dinge aus Ihrer Arbeit hinweisen, wenn Sie der Meinung sind, dass diese von bundesweitem Interesse sein könnten!

Sie können sich für den Newsletter über folgenden Link anmelden: Opens external link in new windowhttp://drk-wohlfahrt.de/newsletter-eintragen.html und natürlich können Sie den Newsletter auch gerne weiterleiten.

Mit herzlichen Grüßen von den Mitarbeitenden im Themenfeld Flucht und Migration!

 

Informationen und Materialien für die Beratung

 
 

Basisinformationen für die Beratungspraxis

Der Informationsverbund Asyl & Migration hat die Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr. 5 veröffentlicht, Thema: "Rechtlicher Diskriminierungsschutz für Flüchtlinge, Asylsuchende und Personen mit einer Duldung". Zusätzlich wurden die Basisinformationen Nr. 1 "Das Asylverfahren in Deutschland" aktualisiert. Sie finden alle Materialien auch auf der Opens external link in new windowWebseite des Informationsverbundes.

Initiates file downloadRechtlicher Diskriminierungsschutz für Flüchtlinge, Asylsuchende und Personen mit einer Duldung
Initiates file downloadDas Asylverfahren in Deutschland

 

Informationen zu Rückführungen nach Ungarn, Griechenland und Italien

Die Bundesregierung bestätigt, dass seit April keine Rückführungen nach Ungarn erfolgt sind. In Bezug auf Griechenland hingegen wurden Dublin-Verfahren wieder eingeleitet, und nach Italien sollen nunmehr auch wieder Familien mit Kindern zurückgeführt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Opens external link in new windowWebseite des Informationsverbund Asyl & Migration

 

Datenschutz für Jobcenter-Kunden

Im Mai 2016 hat das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) seinen Ratgeber "Die häufigsten Fragen zum Datenschutz" im Zusammenhang mit Sozialhilfe, Grundsicherung und Arbeitslosengeld II zuletzt aktualisiert. Für Beratende und Ratsuchende in sozialen Beratungsstellen ein guter Fundus von Fragen und Antworten, wie beispielsweise:

- Darf der Sachbearbeiter bei der Kfz-Zulassungsstelle erfragen, ob ich ein Auto zugelassen habe?
- Wann sind Hausbesuche überhaupt zulässig?
- Darf das Jobcenter mich nach meinen Krankheiten fragen?

Hier finden Sie die Materialien zum Download: www.datenschutzzentrum.de/blauereihe/

 

Arbeitsmarktintegration

 
 

Positionspapier zu einer integrations- und migrationspolitischen Agenda

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat das Positionspapier "SVR-Agenda zu Integration und Migration" veröffentlicht. Das Positionspapier enthält einen '4+3'-Punkte-Plan für die kommende Legislaturperiode, der zwei übergeordneten Zielen dient: zum Ersten Migration zu gestalten, zum Zweiten Teilhabe zu fördern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern.

Link zum Positionspapier

 

Vielfalt und Toleranz

 
 

Mit Rechtspopulist_innen debattieren?

Die Amadeu Antonio Stiftung veröffentlicht regelmäßig Informationen zur Arbeit gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus und fördert beispielsweise Seminare, entwickelt Materialien für Lehrer, konzipiert Ausstellungen oder erprobt Projekte an Schulen. Zur politischen Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus hat die Stiftung eine Broschüre mit Ratschlägen und Handlungsempfehlungen für die Auseinandersetzung mit menschenfeindlichen Positionen und rechtspopulistischen Methoden veröffentlicht.

Opens external link in new windowLink zum Download der Broschüre

Link zum Opens external link in new windowFortbildungsangebot der Stiftung für Engagierte in Flüchtlingsarbeit

 

Veranstaltungen

 
 

Netzwerktagung "Einstieg Deutsch" am 23.11.2017 in Bonn

Bundesweit beteiligen sich bereits rund 250 Bildungseinrichtungen am Projekt "Einstieg Deutsch" - einem mobilen Deutsch-Lernportal. Die niedrigschwelligen Sprachlernangebote für Geflüchtete werden nach einem Blended-Learning-Ansatz durchgeführt und werden gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Tagung wendet sich an alle bisherigen Projektpartner, ist aber auch offen für Vertreter anderer Einrichtungen, die beabsichtigen, sich am Projekt zu beteiligen. Sie bietet eine gute Gelegenheit, sich näher über das Konzept sowie die Förderkonditionen von „Einstieg Deutsch“ zu informieren und Einblicke in die Praxiserfahrungen der Kollegen/innen zu bekommen.

Anmeldeschluss ist der 10.11.2017

Opens external link in new windowLink zu weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeit

 

Rechtshilfefonds

 
 

Rechtshilfefond für Mitglieder des B-umF

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (B-umF) hat einen Rechtshilfefonds aufgelegt über den die Mitglieder des Bundesfachverbandes umF Zuschüsse zu Rechtsanwaltskosten für geflüchtete Kinder, Jugendliche und junge Volljährige beantragen können.

Das Budget ist begrenzt  und es werden vorrangig solche Verfahren bezuschusst, die über den Einzelfall hinaus von grundsätzlicher rechtlicher oder öffentlicher Bedeutung sind.

Opens external link in new windowLink zu weiteren Informationen

 

 

Förderprogramme

 
 

ESF-Bundesprogramm "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ" 2019-2022

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat den Aufruf zum Interessenbekundungsverfahren für die Förderrunde 2019-2022 des ESF-Bundesprogramms "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ" gestartet.

BIWAQ ist das ESF-Bundesprogramm für die Quartiere des Städtebauförderungsprogrammes "Soziale Stadt". Ziel von BIWAQ ist die Verbesserung der Chancen für die Menschen in diesen Quartieren. BIWAQ verknüpft quartiersbezogene lokale Bildungs-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktprojekte mit städtebaulichen Maßnahmen. Dazu setzt das Programm mit Mitteln des ESF Maßnahmen zur Beschäftigungsförderung und zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft um. Ein besonderer Fokus liegt auf der digitalen Inklusion. Mit BIWAQ werden in einem weiterhin offenen Förderansatz passgenaue, mehrjährige Projekte (bis zu 4 Jahren, max. 2 Mio. € pro Projekt) gefördert.

Antragsberechtigt sind ausschließlich Kommunen - diese können aber mit Trägern der Freien Wohlfahrtspflege zusammenarbeiten und die Zuwendungen weitergeben. Ein Start neuer Projekte ist für Anfang 2019 geplant, die Teilnahme am Interessensbekundungsverfahren ist bis 14.12.2017 möglich. Es lohnt sich bei einer guten Idee auf die Kommune zuzugehen!

Die Förderrichtlinie, die die Inhalte des neuen Programms beschreibt, und weitere Informationen sind auf www.biwaq.de eingestellt.

 

zum Lesen

 
 

Kinderbuch über die Flucht und das Ankommen (deutsch und arabisch)

"Amani, sieh nicht zurück!" ist ein zweisprachiges, deutsch-arabisches Kinderbuch über die Flucht aus Syrien und den Neubeginn in Deutschland. In einfacher Sprache und Illustration, sachlich-beschreibend, aber nicht schockierend wird dargestellt, was Krieg und Flucht bedeuten. Ein Mädchen, das gestern noch fröhlich spielte und gar nicht wusste, dass Gefahr im Verzug ist, erlebt unvorbereitet Angst, Zerstörung und Ungewissheit, und auch ihre Eltern können sie davor nicht schützen. Plötzlich ist die Stadt zerstört und wie ausgestorben, der Schulweg ist gefährlich, die Schule wird angegriffen.

Wir meinen: empfehlenswert! Anne Erbes (bis 2016 im DRK-Generalsekretariat) hat noch genauer hin geschaut und eine schöne Rezension verfasst: Link zur Rezension im Jugendhilfeportal

  Ansprechpartner*innen  
 

DRK-Generalsekretariat
Bereich Jugend und Wohlfahrtspflege
Carstennstraße 58
12205 Berlin

Rüdiger Fritz
Referent Koordination Integration von Flüchtlingen
Team 42 "Hauptaufgabenfelder, Ehrenamt,
Leistungsfragen und Projekte"
Tel.: 030/ 85404-237
Opens window for sending emailr.fritz@drk.de

Nadja Saborowski
Referentin Asyl- und Migrationsrecht / Legal Advisor Asylum and Migration
Inklusive Gesellschaft / Inclusive Society
Team 41 Gesellschaftliche Trends und Innovationen aus Sicht des DRK / Trends in Society and Innovations from the Perspective of GRC
Tel.: 030/ 85404-248
Opens window for sending emailn.saborowski@drk.de


 
 

Alle angegebenen Informationen über externe Veranstaltungen, Wettbewerbe, Kampagnen, Links etc. haben wir gründlich recherchiert. Für dennoch enthaltene Fehler übernehmen wir keine Gewähr.

 
 

Deutsches Rotes Kreuz e.V. • DRK-Generalsekretariat • Carstennstraße 58 • 12205 Berlin
Telefon: 030 8 54 04 - 0 • Telefax: 030 8 54 04 - 450 • drk@drk.de • www.drk.de
Gesetzliche Vertreter: Christian Reuter (Vorsitzender des Vorstands) 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Registernummer: 95VR590Nz
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 122123471
Steuernummer für Körperschaften: 27/630/50727

 
 

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte einfach hier.