Das Fair Mobil

Teamwork und Kooperation sind bei der Station „Zaunkönig“ gefragt. | Westfälische Provinzial Versicherungs AG
Kategorie:
Jugendrotkreuz
Projektbeginn:
09.2001

Das Fair Mobil widmet sich als ein niedrigschwelliges und in sich geschlossenes Programm des Jugendrotkreuzes Westfalen-Lippe e.V. dem Thema Gewaltprävention und spricht Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren an. Hauptsächlich wird es von Institutionen wie Jugendeinrichtungen oder Jugendzentren gebucht.

In Form eines mobilen Einsatzfahrzeuges bietet es mit seinem Inhalt einen spannenden, aktions- und abwechslungsreichen Stationenparcours. Aus insgesamt 27 Stationen zu den unterschiedlichsten Bereichen der Gewaltprävention kann ein individueller Parcours, bestehend aus 10 Stationen, zusammengestellt werden. So kann sichergestellt werden, dass die spezifischen Bedürfnisse und Problemlagen vor Ort optimal berücksichtigt werden und jeder Teilnehmergruppe einen eigens geplanter Aktionstag angeboten wird.

Erfahrungsgemäß nehmen jeweils 50 bis 60 Kinder und Jugendliche sowie insgesamt 10 ehrenamtliche jugendliche Helfer, die die Betreuung und Moderation der einzelnen Parcoursstationen übernehmen, an einem Aktionstag mit dem Fair Mobil teil. Letzteres zeigt, dass das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe das Lernen mit dem Peer-Education-Prinzip („Jugendliche helfen Jugendlichen“) unterstützt.

Sämtliche Methoden des Stationenparcours entsprechen der Lebenswirklichkeit der Kinder und Jugendlichen und orientieren sich an ihren Interessen. Lauter Wahrnehmungs- und Diskussionsübungen sowie Erlebnisspiele, die in kleinen Teams von bis zu sechs Teilnehmern durchgeführt werden, vermitteln positive Aspekte eines sozialen Miteinanders. Die Sensibilisierung für Gewalt und Konflikte im Alltag, die Förderung von Kooperation und einer konstruktiven Konfliktkultur sowie Aggressions- und Spannungsabbau stehen dabei als Ziele im Vordergrund.
Vor dem Hintergrund sich immer weiter entwickelnder Informations- und Kommunikationstechnologien (Handy, Internet, Web 2.0, Soziale Netzwerke etc.) und ihrem immer größer werdenden Einfluss auf den Alltag von Jugendlichen bietet das Konzept des Fair Mobils zudem sieben Stationen aus dem Bereich der Neuen Medien, die schwerpunktmäßig die Themen Cybermobbing, Handygewalt, soziale Netzwerke sowie Datenschutz und Sicherheit behandeln.

Das Fair Mobil fördert demnach die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, indem es auf spielerische Art und Weise eine aktive und kritische Auseinandersetzung mit den Neuen Medien vermittelt und aufzeigt, wie ein sicherer und verantwortungsvoller Umgang auch in der virtuellen Welt gelingen kann.

Das Fair Mobil ist ein Baustein des Programmes „Stark im MiteinanderN“, einer Aktion der Westfälische Provinzial Versicherungs AG in Kooperation mit dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V., dem arbeitskreis soziale bildung und beratung (asb) und der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster.

Projektziele

Die Projekttage mit dem Fair Mobil verfolgen das Ziel, Aggressionen unter Kindern und Jugendlichen zu reduzieren, sei es nun in der realen oder virtuellen Welt. Vor diesem Hintergrund fördern die Stationen gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme, Sensibilität und Empathiefähigkeit sowie Möglichkeiten für einen respekt- und verantwortungsvollen Umgang miteinander.

Des Weiteren sensibilisieren die Stationen zum Themenfeld Neue Medien die Teilnehmer für die Gefahren und Risiken, die das Internet mitsamt seinen Informations- und Kommunikationstechnologien mit sich bringt. Unter der Prämisse des fairen Umgangs miteinander im Internet werden die Aspekte Cybermobbing, Handygebrauch und Gewalt sowie die Selbstdarstellung und Selbstinszenierung in sozialen Netzwerken thematisiert, um so einen kompetenten Umgang mit den Neuen Medien zu fördern und den eigenen Mediengebrauch kritisch zu reflektieren.

Partner und Förderer

Westfälische Provinzial Versicherungs AG

Kontakt

DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V.

Frau Berentelg/Frau Üstünyavuz
Sperlichstr. 25
48151 Münster

Telefon:
0251 9739 322
E-Mail:
mobile-aktion[at]drk-westfalen[dot]de
Website:
http://www.jrk-westfalen.de/index.php?id=671&L=0
Weiterer Webauftritt:
http://www.miteinandern.de/index.php?id=16

Zurück zur Übersicht