Sie sind hier: Aktuelles / Editorials des Bereichsleiters / Archiv Editorials / 2016 / Januar 2016 - Qualifizierungsoffensive Inklusion

Qualifizierungsoffensive zu Inklusion

Foto von Heinz Knoche, stell­ver­tre­tender Bereichsleiter Jugend und Wohlfahrtspflege
Foto: DRK e.V., Heinz Knoche

Liebe Leserinnen und Leser,

bis zum 30.01.2016 läuft die Anmeldefrist zur Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme Ink-Plan - Inklusion im DRK. Die Auftaktveranstaltung findet am 09.02.2016 in Berlin statt.

Um inklusionsorientierte Maßnahmen und Projekte zu entwickeln und die dafür erforderlichen finanziellen Mittel zu akquirieren, benötigen Leitungs- und Fachkräfte spezifisches Know-how. Deshalb hat das DRK mit externer wissenschaftlicher Expertise eine Qualifizierung zur/zum Inklusionsmanager/in für Fach- und Führungskräfte aller DRK-Aufgabenfelder entwickelt. Für 40 Unternehmen im DRK eröffnet sich jetzt die Möglichkeit, bei Ink-Plan mitzumachen, um ihre Einrichtungen und Dienste inklusiv weiterzuentwickeln.

Die Qualifizierung INK-PLAN vermittelt Wissen darüber, wie man inklusive Angebote in einem lokalen Umfeld entwickeln oder vorhandene Angebote entsprechend umgestalten kann. Mittel dazu sind entweder Aktionspläne für Kreisverbände und Einrichtungen, die diese Veränderungen in einem strukturierten Prozess angehen möchten oder aber die Entwicklung von Einzelprojekten, die den Einrichtungen und Diensten ermöglichen, unter den neuen inklusiven Bedingungen neue Geschäftsfelder zu erschließen. Weitere Ziele von INK-PLAN sind Kompetenzerweiterungen zu Sozialraumorientierung, Vernetzung und Partizipation.

Die Ausrichtung hin zu einem barrierefreien Gesamtverband ist eines der strategischen Ziele des DRK. Dabei bestimmen die Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung unsere Arbeit und bilden die Grundlage unserer Position zu Inklusion und Teilhabe für Menschen, die von Ausgrenzung bedroht oder betroffen sind. Das DRK schärft sein Profil als großer zivilgesellschaftlicher Akteur, indem es Inklusion im kommunalen Sozialraum voranbringt. Dies tun wir nicht nur, weil wir uns der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) verpflichtet fühlen, sondern weil Inklusion auf die Verwirklichung von Menschenwürde und damit auf die Umsetzung des DRK-Grundsatzes "Menschlichkeit" zielt.

Bereits heute arbeiten und begegnen sich im DRK Menschen mit vielfältigen Erfahrungen, Talenten, Fähigkeiten, Überzeugungen und Lebensstilen. Auch als Teil der internationalen Bewegung der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften bedeutet Vielfalt für uns Normalität. Daher bauen wir Vorurteile, (Berührungs-)Ängste und Unerfahrenheit mit und gegenüber Menschen mit Behinderungen, Flüchtlingen, Menschen mit Migrationshintergrund oder (sozialen) Benachteiligungen ab.

INK-PLAN erweitert in einem eineinhalbjährigen Prozess mit zentralen Tagungen und in regionalen Workshops die Kompetenzen von Führungs- und Fachkräften, um zeitgemäße auf Inklusion ausgerichtete Vorhaben und Veränderungsprozesse erfolgreich managen zu können.

Werben Sie jetzt für die Qualifizierung! Ausführliche Informationen zu Inhalten, Terminen und Kosten der Qualifizierung finden Sie im Flyer und unter www.drk-pink.de. Anmeldungen können Sie online auf dieser Website unter "Veranstaltungen" vornehmen.

Ihr

Heinz Knoche

Stv. Bereichsleiter Jugend und Wohlfahrtspflege

Teamleiter Migration – Interkulturelle – Öffnung Inklusion