Sie sind hier: Aktuelles / Editorials des Bereichsleiters / Archiv Editorials / 2016 / April 2016 - Aktiv für junge Flüchtlinge

Aktiv für junge Flüchtlinge

Dr. Joß Steinke, Bereichsleiter Jugend und Wohlfahrtspflege
Foto: Dr. Joß Steinke

Liebe Leserinnen und Leser,

etwa ein Drittel aller Flüchtlinge, die 2015 in Deutschland ankamen, sind Kinder und Jugendliche.

Sie sind in besonderem Maß hohen Belastungsrisiken ausgesetzt. Viele von ihnen sind bereits durch ihre frühen biographischen Erfahrungen mit Krieg, Gewalt und Flucht erheblich psychisch vorbelastet.

Die Ankunft in Deutschland und die Konfrontation mit einer völlig neuen fremden Lebenswirklichkeit - unter suboptimalen Bedingungen - sind zusätzlich belastend. Auslösende und/oder bestärkende Faktoren hierfür ergeben sich z.B. aus der unzureichenden Privatsphäre in den Gemeinschaftsunterkünften, dem eingeschränkten Zugang zu medizinischer Versorgung, schulischer und beruflicher (Aus-)Bildung oder Alltagserfahrungen mit Rassismus, Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung.

Oftmals reicht schon eine der hier aufgeführten Belastungsfaktoren aus, um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu beeinträchtigen.

Gemäß Artikel 22 der UN-Kinderrechtskonvention steht Kindern und Jugendlichen auf der Flucht das Recht auf besonderen Schutz und Hilfe zu.

Ehrenamtliches Engagement, das junge Flüchtlinge dabei unterstützt, sich hierzulande aufgenommen, sicher und nachhaltig inkludiert zu fühlen, kann einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung dieses Kinderrechts leisten.

Vor diesem Hintergrund hat der Bundesverband des Deutschen Jugendrotkreuzes (JRK) in einem Positionspapier sein Anliegen bestärkt, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten als Jugendverband aktiv für die Belange und die Wahrung der Kinderrechte junger Flüchtlinge in Deutschland einzusetzen.

Im Februar 2016 wurde das Förderprogramm "Aktiv für junge Flüchtlinge" ins Leben gerufen, das lokale JRK-Initiativen dabei unterstützt, spezifische Maßnahmen für junge Flüchtlinge, wie z.B. Ferien- oder Freizeitangebote, zu entwickeln und umzusetzen.

Um die ersten Impulse und Ideen für ein aktives und nachhaltiges Engagement für junge Flüchtlinge zu strukturieren, entwickelte die JRK-Bundesgeschäftsstelle zudem das Themenheft "Aktiv für junge Flüchtlinge - Hintergrundinfos & Praxistipps".

Es wurde im März 2016 im Rahmen einer Reihe von Veröffentlichungen/Themenheften ("Der Anstifter") des Jugendprojekts "Die Buntstifter" veröffentlicht, das einen spezifischen Fokus auf die Themen soziale Inklusion und Abbau von Diskriminierung/Ungleichheit hat.

So informiert das Themenheft "Aktiv für junge Flüchtlinge" nicht nur über Kinderrechte (insbesondere die von Kindern und Jugendlichen auf der Flucht), sondern beleuchtet vor diesem Hintergrund auch kinder- und jugendrelevante Aspekte der Lebensrealität junger Flüchtlinge in Deutschland, wie etwa den eingeschränkten Zugang zu (außer-)schulischer Bildung und Freizeitgestaltung.

In dem Themenheft finden sie wichtige Grundlagen und Anregungen für das eigene AKTIVE Engagement für und mit jungen Flüchtlingen:

  • u.a. relevante Hinweise und Linktipps zum optimierten Einstieg in das Thema Flucht (u.a. auch für JRK-Gruppenstunden)
  • Leit- und Vorabgedanken zur kritischen Selbstreflexion des eigenen Engagements und zur interkulturellen Kompetenz
  • praktische Tipps & Ideen zur Umsetzung eigener Initiativen etc

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und wertvolle Anregungen beim Lesen und freue mich wenn Sie das Themenheft und unsere Positionspapier an interessierte Leserinnen und Leser weiterleiten.

Weitere Informationen:

Ihr

Dr. Joß Steinke

Bereichsleiter Jugend und Wohlfahrtspflege