Sie sind hier: Aktuelles / Editorials des Bereichsleiters / Archiv Editorials / 2015 / Mai 2015 - Treffen Europäischer Rotkreuzgesellschaften

Treffen Europäischer Rotkreuzgesellschaften in Helsinki zum Thema Asyl & Migration

Foto von Tobias Nowoczyn, Bereichsleiter Jugend und Wohlfahrtspflege
Foto: DRK e.V., Tobias Nowoczyn

Liebe Leserinnen und Leser,

in Helsinki fand vom 07. – 08. Mai das halbjährlich stattfindende Treffen des europäischen Rotkreuznetzwerks zum Thema Flucht und Migration „PERCO“ statt, an dem auch das Deutsche Rote Kreuz mitwirkte.

Schwerpunkt dieses Treffens war die Situation von Schutzsuchenden auf dem Weg nach Europa und die Frage, wie man die Situation dieser Menschen verbessern kann.

Nur kurz vor dem Treffen war erneut ein Schiff mit nahezu 1.000 Menschen auf dem Mittelmeer gekentert – es gab kaum Überlebende. Und täglich erreichen uns neue Nachrichten von Menschen, die auf ihrem Weg nach Europa sterben. Die europäische Migrationspolitik gibt bisher keine befriedigende Antwort auf das Sterben an den Grenzen Europas.

Die europäischen Rotkreuzgesellschaften verabschiedeten deshalb ein umfangreiches  Positionspapier mit Empfehlungen zur Verringerung der Gefahren, denen Migranten auf ihrem Weg ausgesetzt sind.

Hierzu gehören v.a. der Ausbau sicherer und legaler Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge und Migranten sowie die Einführung klarer Verfahren zur Umsetzung der Genfer Flüchtlingskonvention im Bereich der Grenzkontrollen, um Rückschiebungen von Schutzsuchenden zu verhindern. Aber auch wirksame Seenotrettungsoperationen, der Schutz der Familieneinheit, der Schutz von Opfern von Menschenhandel und die Identifizierung toter Migranten, um ihre Angehörigen zumindest nicht länger im Ungewissen zu lassen, sind Themen des Papiers.

Wenige Tage nach dem Treffen riefen 20 Generalsekretäre und Präsidenten europäischer Rotkreuzgesellschaften in einem gemeinsamen Appell dazu auf, dem Sterben an den EU-Außengrenzen nicht tatenlos zuzusehen. Sie fordern  eine vorausschauende Migrations- und Asylpolitik,  die auf den Grundsätzen der Humanität, Solidarität und auf der Achtung der Menschenrechte basiert.

Dies setzt voraus, dass die EU und ihre Mitgliedstaaten die Rettung von Menschenleben und den Zugang zu Schutz in Europa in den Mittelpunkt ihrer Politik stellt.

Weitere Informationen zum „PERCO“ Treffen sowie zum Appell der Europäischer Rotkreuzgesellschaften in Helsinki können Sie hier herunterladen:

Ihr

Tobias Nowoczyn

Bereichsleiter Jugend und Wohlfahrtspflege